Favoritensiege am ersten Renntag

Jan Kemna vom RC Bocholt 77

Am ersten von drei Renntagen des MTB-Cups fanden die Sportler beste Bedingungen auf dem Gelände rund um die ehemalige Radrennbahn vor. Bei trockenem, sonnigen Wetter konnte die volle Distanz von 3,3 Kilometern genutzt werden. Dadurch, dass nun rund 1/3 der Strecke auf der ehemaligen Radrennbahn entlang führt, konnten die Zuschauer viel sehen und die Sportler lautstark unterstützen.

 

Das Hauptrennen konnte der Favorit Markus Schulte-Lünzum am Ende für sich entscheiden – dies war aber keinesfalls ein Selbstläufer. Zunächst setzten sich sechs Fahrer ab. Unter ihnen der Vorjahressieger Mathias Frohn. Zusammen mit seinen fünf Begleitern dominierte Frohn das Rennen etwa bis zur Hälfte, dann setzte der Deutsche Meister von 2016 zur Attacke an und fuhr direkt einen Vorsprung heraus. Diesen konnte der Profi, der für das deutsche Team Focus fährt, ausbauen und das Rennen souverän als Erster beenden. Mathias Frohn wurde am Ende Dritter hinter Leon Kaiser aus Essen-Steele. Bester Bocholter wurde Juri Beforth auf Platz 10. Er fährt erst seit diesem Jahr in der Klasse der U19-jährigen, die gemeinsam mit den Amateuren an den Start gingen. In seiner Altersklasse liegt er momentan auf Platz 2 der Gesamtwertung. Der neue, erweiterte Kurs sei sowohl technisch als auch konditionell noch anspruchsvoller geworden, resümierte Schulte-Lünzum nach dem Rennen.

 

Der RC-77 war in der Rennklasse der U17 am erfolgreichsten. Hier waren neun Fahrer am Start. Ein besonders starkes Rennen fuhren Jan Kemna und Tom Ole Rohloff, die auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel kamen und sich nur Nicolas Kaiser aus Essen-Steele geschlagen geben mussten. Finn Deutmeyer beendete das Rennen auf Platz sechs und Hannes Meckelholt rundete die Top 10 auf Platz zehn ab.

 

„Dieser erste Renntag mit neuer Strecke und vielen gemeldeten Fahrern war für uns als Veranstalter ein voller Erfolg. Wir hoffen, dass wir auch an den kommenden beiden Rennsonntagen so gutes Mountainbike-Wetter bieten können und freuen uns auf die Sportler und hoffentlich viele Zuschauer“, erklärt Geschäftsführer Boris Fastring.